Überspringen

Messidor

Alain Tanner, Schweiz, 1979o

s
vzurück

Jeanne, Studentin im Lernüberdruss, und Marie, Verkäuferin, lernen sich zufällig kennen und beginnen ein Spiel, das schneller Ernst wird als sie ahnten. Sie versuchen, ohne Geld im reichsten Land Europas unterwegs zu sein. Es verschlägt sie in alle Schweizer Landesteile. Das Abenteuer in einem Land, das auch noch das nicht zu Ordnende ordnet, verwirrt sie nicht nur, sondern es macht sie krank. Sie könnten sich aufgeben, drehen aber stattdessen durch und erschießen einen Unbekannten.

Mit Messidor inszenierte Tanner ein feministisches Roadmovie – leise, radikal, politisch –, das möglicherweise Thelma & Louise beeinflusste. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, die in den 1970er-Jahren in Frankreich für Schlagzeilen sorgte. Geprägt von einer gewissen Desillusionierung, baut Messidor auf dem Spiel zweier Darstellerinnen, die das Streben nach Freiheit und die Ablehnung der gesellschaftlichen Ordnung treffend verkörpern. Doch den allgegenwärtigen (Schweizer) Strassen- und Landschaftsszenerien scheinen sie sich nicht entziehen zu können... (Auszug)

Emilie Bujès

Messidor von Alain Tanner entstand 1978/79, der heißen Phase des Schweizer Filmwunders und des Terrorismus in Deutschland: ein Roadmovie um zwei junge Frauen, das als Spiel beginnt, ins Tragische umschlägt, zur Hetzjagd kreuz und quer durch alle Kantone wird. In seinen berauschend schönen, langen Sequenzen vermittelt der Film jenes atemberaubende Gefühl von Freiheit, das seinen Protagonistinnen ständig verwehrt wird. – Ein vergessenes Meisterwerk.

Redaktion

By putting the narrative of an open film into a setting that is closed, both literally (Switzerland) and metaphorically (these roads are channels), Tanner has shown us the crowded arteries of an immobile world where there's no room for someone not going somewhere. [Excerpt]

Karen Jaehne

Galerieo

Der Spiegel, 21.10.1979
© Alle Rechte vorbehalten Der Spiegel. Zur Verfügung gestellt von Der Spiegel Archiv
Film Quarterly, 30.11.1979
© Alle Rechte vorbehalten Film Quarterly. Zur Verfügung gestellt von Film Quarterly Archiv
Vogue, 10.07.2017
© Alle Rechte vorbehalten Vogue. Zur Verfügung gestellt von Vogue Archiv
Porträt des Regisseurs Alain Tanner
/ SRF
de / 03.08.2012 / 26‘40‘‘

Tanner et le cinéma (Entretien avec Alain Tanner)
/ RTS
fr / 26.08.1975 / 57‘17‘‘

Le Mai 68 à Paris, suivi par Alain Tanner
/ RTS
fr / 05.06.1968 / 46‘38‘‘

Filmdateno

Genre
Abenteuer, Drama
Länge
120 Min.
Originalsprache
Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.9/10
IMDB-User:
6.9 (376)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Clémentine AmourouxJeanne Salève
Catherine RétoréMarie Corrençon
Franziskus Abgottspon
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Porträt des Regisseurs Alain Tanner
SRF, de , 26‘40‘‘
s
Tanner et le cinéma (Entretien avec Alain Tanner)
RTS, fr , 57‘17‘‘
s
Le Mai 68 à Paris, suivi par Alain Tanner
RTS, fr , 46‘38‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Der Spiegel
Wolf Donner
s
Besprechung Film Quarterly
Karen Jaehne
s
Alain Tanner: A Filmmaker Tailor-Made for the Age of Trump
Vogue / John Powers
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.