Überspringen

Captain Fantastic

Matt Ross, USA, 2016o

s
vzurück

Seit zehn Jahren lebt Ben mit seiner Frau Leslie und sechs Kindern fernab der Konsumgesellschaft in einem Wald im Nordwesten der USA. Doch nun hat sich die depressive Leslie umgebracht, ihr Vater macht Ben dafür verantwortlich und droht, ihn verhaften zu lassen, sollte er bei der Beerdigung auftauchen. Dennoch machen sich Ben und die Kinder in einem umgebauten Schulbus auf den Weg.

Ein hochgebildeter Vater, der seinen sechs Kindern vom Jagen bis zum Marxismus alles Erdenkliche beigebracht hat, nur nicht, was in der realen Welt auf sie wartet: Das ist grosses, komisches, anrührendes Kino, wenn man es angeht wie Matt Ross mit seiner fabelhaften Besetzung, allen voran dem überragenden Viggo Mortensen. Grundfragen der Erziehung und der Humanität werden hier aufgeworfen, doch niemals didaktisch, sondern mit dramatischem Urinstinkt, Schalk und grosser Wärme.

Andreas Furler

Der zweite Spielfilm des Drehbuchautors und Regisseurs Matt Ross ist 100 Minuten lang ein ungetrübtes Vergnügen. Dann aber geht der Konflikt zwischen Ben und seinem Schwiegervater einfach vergessen. Unbedingt sehenswert ist der Film dennoch, weil er interessante Fragen zur Erziehung aufwirft und weil Mortensen und die Kinderdarsteller eine Wucht sind.

Thomas Bodmer

Überleben lernen müssen die Kinder bei ihrem wilden Vater Viggo Mortensen, im Film des Schauspielers Matt Ross. Eine Familie von Radikalindividualisten, von Alleskönnern: Felsen erklimmen, in der Natur oder in einem Supermarkt Nahrung erbeuten, Philosophie zitieren. Ein physisch-intellektuelles Abenteuer, wie es nur in Amerika möglich ist, dem Walden-und-Hippie-Land. Die entscheidende Probe für die Familie: Losziehen, um die Beerdigung der Mutter aufzumischen.

Fritz Göttler

Road-movie utopiste mené tambour battant, Captain Fantastic confirme surtout une chose : Viggo Mortensen est un acteur à part. Son charisme et son aura naturels irradient sur tout le film. Et si le dosage entre action, discours moral et comédie reste fragile, la galerie de portraits de ces véritables marginaux conduit tout droit vers le feel good movie.

Romain Dubois

On ne pouvait rêver meilleur acteur pour interpréter ce père aux méthodes alternatives. Viggo Mortensen s’avère crédible jusqu’au bout des poils de barbe, et très émouvant lorsqu’il se résigne à perdre ce qu’il avait forgé. On aime aussi le côté Little Miss Sunshine du film quand il se fait road movie.

La Rédaction

La galerie de portraits est bien dessinée, le récit ne musarde pas trop, et tous les jeunes acteurs sont excellents, comme soulevés de terre par la composition très emballante de Viggo Mortensen.

Pascal Mérigeau

Galerieo

16.08.2016
Was sind Nikes?

Ein Mann (Viggo Mortensen) erzieht seine Kinder fernab der Zivilisation. Eine gute Idee?

Von Thomas Bodmer

Als ihr Cousin von Nikes spricht, fragt die neunjährige Zaja: «Die griechische Siegesgöttin? Was ist mit der?» Nach Sekunden verblüfften Schweigens meint der Cousin: «Das ist nicht dein Ernst, gell?»

Doch. Zaja und ihre fünf Geschwister, die zwischen 7 und 15 Jahre alt sind, wissen weder, was Nike- noch Adidas-Turnschuhe sind. Dafür vermögen sie zu erklären, was es mit der amerikanischen Bill of Rights auf sich hat, können mit Feuersteinen ein Feuer entfachen, mit einem Dolch einen Rehbock zur Strecke bringen und steile Felswände erklettern.

Seit zehn Jahren leben sie mit ihrem Vater Ben (Viggo Mortensen) und ihrer Mutter Leslie in einem Wald im Nordwesten der USA. Das zu tun, entschied Ben, als Leslie psychisch krank wurde. Und zu Beginn war Leslie fern der Konsumgesellschaft so glücklich wie nie zuvor. Doch dann nahmen die Depressionen überhand, und nun hat sich Leslie das Leben genommen.

Ihr Vater Jack (Frank Langella) sieht in Ben den Schuldigen und droht, ihn verhaften zu lassen, falls er bei der Beerdigung auftauchen sollte. Aber für etwas ist man ja Nonkonformist, und so machen sich Ben und die Kinder in einem umgebauten Schulbus auf den 2400 Kilometer weiten Weg zu Leslies Beerdigung.

«Captain Fantastic» ist der zweite Spielfilm des Schauspielers, Drehbuchautors und Regisseurs Matt Ross. Rund 100 Minuten lang ist er ein grosses Vergnügen, dann aber geht der Konflikt von Ben und seinem Schwiegervater einfach vergessen. Unbedingt sehenswert ist der Film aber trotzdem, denn er wirft nicht nur interessante Fragen darüber auf, wie man Kinder erziehen sollte, sondern er ist visuell spektakulär, und die Kinderdarsteller sind allesamt eine Wucht.

© Alle Rechte vorbehalten züritipp. Zur Verfügung gestellt von züritipp Archiv
19.08.2016
© Alle Rechte vorbehalten Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Frankfurter Allgemeine Zeitung Archiv
Variety, 22.01.2016
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
The Guardian, 11.09.2016
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
The Independent, 06.09.2016
© Alle Rechte vorbehalten The Independent. Zur Verfügung gestellt von The Independent Archiv
20 Minutes, 11.10.2016
© Alle Rechte vorbehalten 20 Minutes. Zur Verfügung gestellt von 20 Minutes Archiv
aVoir-aLire.com, 16.02.2017
© Alle Rechte vorbehalten aVoir-aLire.com. Zur Verfügung gestellt von aVoir-aLire.com Archiv
Interview with actor Viggo Mortensen
Melena Ryzik / DP/30: The Oral History of Hollywood
en / 12.07.2016 / 13‘51‘‘

Interview with director Matt Ross
/ DP/30: The Oral History of Hollywood
en / 12.07.2016 / 34‘03‘‘

Captain Fantastic: The Unofficial Reading List
/ Hint of film
en / 30.05.2017 / 7‘18‘‘

Interview with Director Matt Ross
Von Terry Gross / NPR
en / 20‘32‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück DE
Genre
Drama, Abenteuer, Komödie
Länge
118 Min.
Originalsprache
Englisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.8/10
IMDB-User:
7.9 (184347)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
7.3 (3) q

Cast & Crewo

Viggo MortensenBen
George MacKayBodevan
Samantha IslerKielyr
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview with actor Viggo Mortensen
DP/30: The Oral History of Hollywood, en , 13‘51‘‘
s
Interview with director Matt Ross
DP/30: The Oral History of Hollywood, en , 34‘03‘‘
s
Captain Fantastic: The Unofficial Reading List
Hint of film, en , 7‘18‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung züritipp
Thomas Bodmer
s
Besprechung Frankfurter Allgemeine Zeitung
Bert Rebhandl
s
Besprechung Variety
Peter Debruge
s
Besprechung The Guardian
Mark Kermode
s
Director Matt Ross on "Captain Fantastic"
The Independent / Kaleem Aftab
s
Besprechung 20 Minutes
Caroline Vié
s
Besprechung aVoir-aLire.com
Romain Dubois
s
hGesprochen
Interview with Director Matt Ross
NPR / en / 20‘32‘‘
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.